Design
 

und die Sinne

Fünf Sinne hat der Mensch, so sagt man. Gehen Sie nun mal in die Hausgeräteabteilung eines Kaufhauses und betrachten die Kaffeemaschinen, Bügeleisen, Toaster, Waschmaschinen und sonstigen Helfer der Hausperson.

Sieht das nicht alles toll aus? Rasante Formen, coole Farben, schickes Styling - da haben Designer ganze Arbeit geleistet!

Oder?

Drehen Sie jetzt an den Knöpfen, drücken Sie die Tasten, bewegen Sie Einschübe und Klappen. Was empfinden Sie?

Da wackelt und quietscht es, da schrammen Gehäuseteile gegeneinander. Beim Drehen schabt es, das billige Blech im Toaster scheppert.
Wenn es Ihnen so geht wie mir, dann wenden Sie sich mit Abscheu und vertagen die Kaufentscheidung auf ein anderes Mal.

Wir Menschen sind seit Urzeiten mit fünf Sinnen ausgestattet. Seit dem Beginn unserer Existenz hängt unser Überleben davon ab, dass wir mit allen Sinnen - oft unterbewusst - die Umwelt wahrnehmen und richtig interpretieren.

Klappern, Wackeln und Quietschen empfinden wir als Hinweis auf mangelnde Haltbarkeit, schnellen Verschleiß und kurze Lebensdauer. Dafür geben wir kein Geld aus, sagt unser Unterbewusstsein.

Designer beginnen heute damit, alle Sinnesempfindungen des Menschen zu berücksichtigen und die Produkte so zu gestalten, dass sie nicht nur gut aussehen sondern auch richtig klingen, sich richtig anfühlen und schließlich einmal auch richtig riechen und schmecken.

mehr >•